Fahren in den Bergen

Vorbereitung beim Fahren in die Berge ist das A und O.

Fahrten im Gebirge stellen für Fahrer und Fahrzeuge einen höheren Anspruch dar als das Fahren im Flachland. Wichtig: Du musst dein Auto winterfest machen, d.h. eine gute Ausrüstung im Auto ist das A und O und du solltest dir die Wetterlage in den jeweiligen Gebieten genau ansehen.

Endlich ist es soweit, die Skisaison hat begonnen. Alle begeisterten Schneehasen zieht es in die Berge, um den Winter in vollen Zügen zu genießen. Du siehst Autos mit Sack und Pack in die Berge sausen. Aber auch hier gilt ein Fahrgebot. Damit du viel Spaß im Urlaub hast und ohne Blechschaden oder eigene Blessuren stressfrei ans Ziel kommst, haben wir dir hier ein paar Tipps zusammengefasst.

1. Schalten und Bremsen

Auf Gefällstrecken ist die Bremsanlage höheren Belastungen ausgesetzt als im Flachland. Die Motorbremse ist in dem Fall ein guter Nutzen, denn sie schützt vor Überhitzung und Ausfall der Bremsanlage. Eine bekannte Regel: Nutze den selben Gang bergab wie bergauf bei gleicher Neigung. Bei automatikgetriebenen Autos sollten Fahrer manuell ein bis zwei Gänge zurückschalten. Noch ein Tipp: Bergab das Sportprogramm wählen, dass bedeutet eine höhere Drehzahl und somit eine größere Bremswirkung.

2. Öl und Benzin

Da der Kraftstoffverbrauch auf Bergstrecken erhöht ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig zu tanken, denn Tankstellen sind in den Bergen oft rar.

3. Recht und Ordnung

Nicht überall sind die Strassen in den Bergen breit genug, dass zwei Fahrzeuge problemlos aneinander vorbeikommen. Entgegen einer weit verbreiteten Ansicht gibt es keine Verkehrsregel, die dem bergan fahrenden Vorrang gewährt. Praktiziert wird diese Gepflogenheit allerdings häufig. Diese Regel kann im Winter zur Gefahr werden: Bergabfahrende haben einen längeren Bremsweg – brauchen also auch mehr Rücksicht der anderen Verkehrsteilnehmer.

4. Langsam und vorsichtig

Dass die Strassen in den Bergen selten gerade sind, weiß vermutlich jeder. Deshalb gilt: Pässe und Gebirgsrouten sind keine Rennstrecken und wer Kurven schneiden muss, ist definitiv zu schnell. Drängler ziehen lassen: Wer Drängler beinahe auf seinem Heck sitzen hat oder sich - an der Spitze einer Kolonne - unsicher fühlt, sollte bei der nächsten Gelegenheit an den Rand fahren und die anderen Fahrer passieren lassen.

5. Kälte und hoch hinaus

Wer kennt es nicht. Im Winter hat das Auto Schwierigkeiten anzuspringen. Auch die dünne Luft kann dem Motor zu schaffen machen und das Anlassen fällt schwer. Ein Blick in die Betriebsanleitung kann in dem Fall hilfreich sein. Aber dank moderner Einspritzsysteme treten diese Probleme eher selten auf.

6. Noch mehr Sicherheit

Bei Fahrten ins winterliche Gebirge gehören die passenden Schneeketten unbedingt ins Gepäck. In Deutschland existieren dafür keine Vorschriften. Aber in einigen Alpenländern wird teilweise kurzfristig eine Schneekettenpflicht (in der Schweiz und Österreich) eingeführt.

Möchtest du innerhalb Deutschlands mit den aktuellen Straßenzuständen versorgt werden? Dann lade dir StauMobil für iOS oder Android herunter.

Zurück zur Übersicht